Bei der vorletzten Mandatarensitzung der FV Jus wurde ein eines geregelten Zugangsmanagements im Hinblick auf die Qualität unseres Studiums einstimmig angenommen. Daher freut es uns umso mehr, dass diese Forderungen nun umgesetzt werden!

Ab dem kommenden Wintersemester 2019/20 wird es erstmals zu einem solchen für das Diplomstudium der Rechtswissenschaften kommen.

Die Zulassung setzt eine positive Absolvierung des dreistufigen Aufnahmeverfahrens – bestehend aus einem Online-Self-Assessment, der Registrierung und einem Test – und die Erfüllung aller Voraussetzungen für die Zulassung zu einem Diplomstudium an der Universität Wien voraus.

Die Registrierungsfrist für den Test beginnt am 01.03.2019 und endet am 15.05.2019. Der Test selbst findet am 04.07.2019 statt. Bei der Registrierung ist für den Test ein Kostenbeitrag  in der Höhe von € 50,- zu leisten. Die Zulassung zum Studium erfolgt nach Bekanntgabe der Ergebnisse bis zum 05.09.2019. Spätestens bei der ist ein C1 Deutschnachweis erforderlich, sollte man noch keine Deutschkenntnisse vorgewiesen haben.

  1. Online-Self-Assessment

Innerhalb der Registrierungsfrist muss das Online-Self-Assessment (OSA) absolviert werden. Es ist die erste Stufe im Aufnahmeverfahren und dient bloß der Selbsteinschätzung bezüglich der Studienwahl, also wird mit ein paar Fragen getestet, ob man persönlich und fachlich für das Studium geeignet ist. Für das Self-Assesment benötigt man keine besondere Vorbereitung. Das Ergebnis wird nicht bewertet und fließt somit auch nicht in die Rangreihe für die Vergabe der Studienplätze ein.

Nach Abschluss des OSA erhalten Sie den „OSA-Code“ per E-Mail bzw. wird dieser zentral gespeichert, wenn man sich mit einer E-Mail-Adresse registriert.

  1. Registrierung und Antrag auf Zulassung

Neben dem OSA , sich einen u:space account zuzulegen, den man während des gesamten Studiums benötigt. Dafür muss man sich einfach auf u:space einloggen, das gewünschte Studium auswählen und die für den Antrag auf Zulassung erforderlichen Dokumente jeweils einzeln als PDF-Dateien hochladen.

Dort muss man auch den OSA-Code eingeben. Wenn man dieselbe E-Mail-Adresse verwendet, die man beim OSA angegeben hat, ist dieser automatisch vorhanden.

Danach kommt man weiter zum Punkt „Bezahlen und Antrag stellen“. Dort ist nun die Zahlung des Kostenbeitrags in der Höhe von 50 Euro per Kreditkarte oder eps Online-Überweisung (nur mit österreichischem Konto möglich) vorzunehmen.

Sobald in u:space unter „Meine Studienanträge“ der Status des Antrages „gestellt“ lautet, ist man für das Aufnahmeverfahren registriert. Der Status ändert sich nicht mehr.

Wichtig ist, dass man gleich nach einer Registrierungsbestätigung auf der angegebenen E-Mailadresse Ausschau hält- zur Sicherheit empfiehlt sich eine Überprüfung des Spam-Ordners, wenn man nicht gleich fündig wird. Die E-Mail bitte unbedingt speichern! Nach der Registrierungsfrist wird man per E-Mail darüber informiert, ob überhaupt ein Aufnahmetest stattfinden wird, oder nicht.

  1. Der schriftliche Aufnahmetest

Spätestens 14 Tage vor dem Termin erhaltet Ihr per E-Mail alle wichtigen Informationen zum Ablauf des Aufnahmetests und einen Link zur Einlassbestätigung. Ohne die Einlassbestätigung ist eine Teilnahme am Aufnahmetest nicht möglich. Haltet euch den ganzen Tag des Aufnahmetests frei und reist gegebenenfalls bereits am Vortag an.

Der Test umfasst drei Teile: Fachwissen aus dem Skript „Grundbegriffe der Rechtswissenschaften“ (Ofner, Perthold-Stoitzner, Windisch-Graetz- siehe unten); Textverständnis und kognitive Fähigkeiten. Ersterer fließt mit einem Gewicht von 25 % in die Berechnung des Gesamtergebnisses, Teil B mit 50% und Teil C mit 25% ein.  Die erreichten Punkte werden normiert und gewichtet, d.h. so umgerechnet, dass die Testteile miteinander vergleichbar sind und der festgelegten Gewichtung entsprechen. Die so berechneten Werte der Testteile werden summiert und ergeben das Gesamtergebnis, das für den Rangplatz maßgeblich ist.

Die reine Arbeitszeit beträgt zwei Stunden. Am Ende des Tests werdet Ihr über den weiteren Verlauf informiert. Außerdem werdet Ihr per E-Mail circa 14 Tage nach dem Test über das Ergebnis und die weiteren Schritte verständigt.

 

Testliteratur

Franz-Stefan Meissel/Helmut Ofner/Bettina Perthold-Stoitzner/Michaela Windisch-Graetz: Grundbegriffe der Rechtswissenschaften. Manz-Verlag, 3. Auflage 2016

  • Erstes Kapitel „Vom Recht, von den Juristen und von der Juristensprache“:
    • 1-9
    • 11-19 (Beispiel § 768 ABGB auf S.12 veraltet, daher nicht relevant)
  • Zweites Kapitel „Grundbegriffe des Verfassungsrechts: Österreich als demokratischer Rechtsstaat“:
    • 49-52
    • 54-56
  • Drittes Kapitel „Grundbegriffe des Strafrechts“:
    • 87-97
  • Viertes Kapitel „Grundbegriffe des Völker- und Europarechts“:
    • 106-109
    • 111-112
  • Fünftes Kapitel „Grundbegriffe des Privatrechts“:
    • 135-138
  • Sechstes Kapitel „Grundbegriffe der Rechtsdurchsetzung: Verfahrensrechte“:
    • 257-259

Nähere Infos findet ihr hier.