Silvester-Lauf

Jeder passionierte Läufer merkt natürlich, dass der Laufsport in letzter Zeit enorm an Popularität gewonnen hat. So schießen die Teilnehmerzahlen für den VCM in die Höhe und es werden überall größere und auch kleinere Laufevents ausgerichtet. Wie eben auch der Wiener Silvesterlauf, der am Vormittag des 31.12.2019 zum wiederholten Mal stattfand.

Gelaufen wird eine Ringrunde, also rund 5,3 km. Start und Ziel sind gleich neben dem Gebäude der Hauptuni, in welchem sich auch die Nachanmeldung und die Garderoben befinden. Ich war dieses Jahr zum ersten Mal dabei und meiner Meinung nach war er eine sehr nette Gelegenheit den Jahresausklang zu beginnen. Die Organisation war gut und bei ein paar tausend Teilnehmenden war er weder überlaufen, noch waren übermäßig viele Zuschauer anwesend. Bei der kurzen Distanz ist der Lauf natürlich nicht dafür geeignet ihn als „Marathon-Vorbereitung“ zu sehen, beziehungsweise sind 5,3 km allgemein eine Strecke, die man – finde ich – in der Form wohl eher selten läuft und somit kein strenges zeitliches Ziel vor Augen hat.

Das Event lebt daher viel mehr von der Stimmung und dem Ambiente, so waren sehr viele Läufer verkleidet- zum Beispiel passend als Rauchfangkehrer (inklusive Leiter an der Seite), als “Glücksschweinchen“ oder auch als Weintrauben. Die Organisation fand ich wie schon erwähnt relativ gut, es war alles beschildert, nicht chaotisch und man konnte sich sowohl noch vor Ort anmelden als auch das Startsackerl abholen.

Kleiner Kritikpunkt von meiner Seite war, dass die online Anmeldung bereits am Wochenende davor schloss, weswegen sich doch sehr viele direkt am Tag des Events noch persönlich anmeldeten. Der Preis war wiederum mit 23,- auch für Studierende akzeptabel- alles in allem fällt mein Fazit über den Wiener Silvesterlauf daher positiv aus. Bei einer kurzen Distanz muss ein Laufevent immer vom Ambiente leben können, und die Stimmung muss gut sein, das war hier beides der Fall. Es gab kreative Kostümierungen, die Medaille war sehr nett gestaltet und sowohl Goodie-Bags als auch die Labestationen im Ziel hatten zu bietet was man erwartet.

Für mich war er somit natürlich nicht mein Lieblings- Laufevent, aber ein absolut schöner Abschluss des Jahres!